Poster Art and Prison Kunstwettbewerb 2016/ 2017

Zwischen hier und dort" lautete das Thema des vierten internationalen Kunstwett-bewerbs, den Art and Prison e.V. für Menschen in Haft ausgeschrieben hat

Kunst ist eine universelle Sprache, die Menschen miteinander verbindet. Sie kann "zwischen hier und dort" Brücken schlagen. Sie kann aber auch den Abbruch von Gemeinsamkeit markieren. Sie setzt der Phantasie keine Grenzen. In der Umsetzung des Themas entstanden Bilder, die dazu beitragen, gängige Sichtweisen zu korrigieren und Vorurteile in Frage zu stellen. Das Spektrum dessen, was wir gemeinhin für "gut oder böse", "frei oder unfrei", "schuldig oder unschuldig" halten, wird damit differenzierter wahrnehmbar. Gesellschaftliche Gegebenheiten, persönliches Schicksal und die Lebenswirklichkeit der betroffenen Menschen kommen in den Blick, wenn "zwischen hier und dort" die "Freiheit der Kunst" mit Leben gefüllt wird und sie innere Räume eröffnet, die keine Gitter mehr haben.

Die eingereichten Werke werden Teil der weltweit einzigartigen Sammlung von "Gefängniskunst", die in einer Wanderausstellung europaweit gezeigt wird. 

Jeder Wettbewerbsteilnehmer erhält ein Teilnahmezertifikat und – sofern im Wettbewerbszeitraum die Projektmittel aus Spenden und Zuschüssen ausreichen – einen Katalog, der den Wettbewerb dokumentiert. Die zehn ersten prämierten Werke erhalten Geldpreise von 100 bis 1000 €. 

Plätze 51 bis 100

Sonderpreise

Sonderpreis Skulptur und Plastik

 

Schweden

Gefängnis:

Anstalten Kumla

 

Titel: 

Ne bis in idem

 

Metallarbeit

74cm x 50cm x 8cm

Sonderpreis Fotografie

 

 

Norwegen

Gefängnis: Halden Prison

 

Titel: Open prison

 

Fotoprint auf Leinwand, 77cm x 52cm

Sonderpreis Jugend (Malgruppe)

 

Italien

Gefängnis: Carcere di Massima Sicurezza Pasquale Mandato, Secondigliano-Scampia

 

Titel: Tutto è compiuto I Oggi sarai con me I E si lavò le mani

 

Acryl auf Malgrund, 40cm x 50cm


Weitere Einsendungen

Ziele des Kunstwettbewerbs

  • Die Inhaftierten zu künstlerischer Arbeit einzuladen, sie zu ermutigen, ihr Leben und ihre Lebensumstände mit den Mitteln der Kunst zu reflektieren und die „Freiheit der Kunst“ unter den Bedingungen der Unfreiheit zu nutzen.
  • Die Realität der Gefängnisinnenwelt nach außen zu bringen, die Kunst in der Öffentlichkeit zu würdigen.
  • Das Ausgeschlossensein der inhaftierten Menschen über die Kreativität der Kunst zu überwinden und Menschen „drinnen“ und „draußen“ in Kontakt miteinander zu bringen – wo möglich in einem persönlichen Austausch.
  • Insgesamt positive Impulse für die persönliche Entwicklung der Inhaftierten zu vermitteln und einen Beitrag zur Sicherheit, Resozialisierung und gesellschaftlichen Integration zu leisten.

Letzte Kunstwettbewerbe

Der gemeinnützige Verein Art and Prison e.V. hat bereits zuvor drei internationale Kunstwettbewerbe für Menschen in Haft organisiert. Bilder aus den vergangenen Wettbewerben sind inzwischen Teil der Wanderausstellung, die an vielen Orten gezeigt wurde.

Unterstützung durch die ICPA

Der International Corrections and Prisons Association (ICPA) danken wir dafür, dass sie den Kunstwettbewerb auf ihrer Webseite kommuniziert. Hier der Link zur ICPA.